Home | Über WeinImWWW.de | Ihre Werbung bei WeinImWWW.de | Kontakt | Impressum | AGB
WinWein - die private Weinkellerverwaltung

Neue Regeln für Herstellung von Rosé-Wein

Zur korrekten Anzeige der Webseite WeinImWWW.de
aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser!

(Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland) Berlin, 25.03.2009

Neue Regeln für Herstellung von Rosé-Wein

Die Mitgliedstaaten haben dem Kommissionsentwurf für eine Verordnung über die Kennzeichnung von Wein befürwortet. Die neuen Vorschriften beziehen sich insbesondere auf Rosé-Wein. Demnach soll künftig neben der traditionellen Technik auch ein Verschnitt durch Rot- und Weißwein zur Herstellung von Rosé-Weinen zugelassen werden. Die Verordnung sieht zudem vor, dass der Verbraucher in Zukunft über die Methode der Gewinnung von Rosé-Wein informiert werden muss. Die neue Regelung soll am 1. August 2009 in Kraft treten.

Rosé-Weine können entweder mit Hilfe traditioneller Techniken gewonnen werden, oder durch den Verschnitt durch Rot- und Weißwein. Zur Zeit ist ein solcher Verschnitt für „Tafelwein“ in der Europäischen Union verboten. Auf internationaler Ebene ist der Verschnitt von Weiß- und Rotweinen eine von der internationalen Weinorganisation (OIV) zugelassen. Drittländer können also Rot- und Weißweine vermischen und die so gewonnenen Rosé-Weine in die Europäische Union ausführen.

Die vom Ministerrat im Jahr 2007 beschlossene Reform des Weinsektors sieht vor, dass in Bezug auf die önologischen Verfahren künftig sehr viel stärker als bisher die Bestimmungen der OIV zugrunde gelegt werden. Da das Hauptziel der Reform die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Weine war, sollen die europäischen Erzeuger auch die gleichen Möglichkeiten erhalten wie die Erzeuger in Drittländern. Nach einer umfassenden Debatte mit den Akteuren und den Mitgliedstaaten, die im letzten Herbst begonnen wurde, hat sich die EU-Kommission daher im Januar mit Unterstützung der Mitgliedstaaten dafür ausgesprochen, das Verbot der Vermischung aufzuheben, wobei natürlich Weine mit Herkunftsbezeichnung sich auch künftig auf die traditionellen Methoden beschränken können.

In Anbetracht der Kritik, die in den letzten Monaten wegen der Aufhebung dieses Verbots laut geworden ist, hat sich die EU-Kommission für ein Vorgehen entschieden, das sich auf die Information der Verbraucher mit Hilfe der Kennzeichnung der betreffenden Weine stützt. So dürfen künftig zwei neue Angaben auf den Etiketten verwendet werden: einmal der Ausdruck „Rosé traditionnel“ und der Ausdruck „durch Vermischen gewonnener Rosé-Wein“. Diese Begriffe können von den Erzeugern auf freiwilliger Basis verwendet werden. Außerdem können Mitgliedstaaten die Begriffe für die auf ihrem Hoheitsgebiet erzeugten Weine obligatorisch vorschreiben.


-->

Wein-Etiketten

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Hier könnte Ihre Werbung stehen!Ihr Produkt

Präsentieren Sie Ihr Unternehmen oder Ihr Produkt einem breiten Publikum!

Weitere Informationen bei LIFESTYLE-CHANNEL.com...

Wein-Zitat

Der Weise erkennt einen Freund auch ohne Wein.

(Chao-Hsiu Chen, taiwanesische Schriftstellerin)

Hier finden Sie weitere Zitate zum Thema Wein...

nach oben© 2000-2010, WeinImWWW.de